Die "Uralt-Mühle" stand 500 Jahre in Zehlendorf

Die "Uralt-Mühle" war bis 1875 in der Mühlenstraße zu finden. Erstmals urkundlich erwähnt wurde sie 1375 im Landbuch Karls IV. 500 Jahre stand sie also in Zehlendorf. Nur einmal,1634, wurde sie erneuert, 1875 an einen Müller in Lehnin verkauft, dort stand sie bis zu ihrem Abriss 1961.
Die "Uralt-Mühle" war eine Bockmühle: Bei dieser Art dreht sich die ganz aus Holz gebaute Mühle auf einem Bock. Im Gegensatz dazu stehen die sogenannten "Holländermühlen", deren Unterbau aus Stein
sind. Anschauliches Beispiel: Die verfallende "Holländische Mühle" an der Berliner Straße.
Noch eine dritte Mühle wird vorgestellt. Sie stand von 1879 bis 1890 an der Sundgauer Straße.
Neben alten Fotos und Bildern werden im Heimatmuseum Zehlendorf auch Originaldokumente gezeigt,
beispielsweise ein Kontrollpapier aus dem Jahr 1803. Darauf wurde das Ergebnis einer Kontrolle vermerkt:
Der vom Staat vereidigte Dorflehrer eichte die Gewichte des Müllers.
Weiterhin zu sehen: alte Mehlsäcke und verschiedene Getreidemaße.
Heimatmuseum, Clayallee 355

 

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!